Don’t follow where the path may lead. Go instead where there is no path and leave a trail.

 

– Ralph Waldo Emerson

Leadership Development

Leadership and HRD at its best!

Die Kunst zu führen

Gute Führung ist keine Raketenwissenschaft, die nur wenigen Begabten vorenthalten bleibt. Gute Führung ist erlernbar und zwar von jedem, der den Willen und die Leidenschaft dazu mitbringt.
Führung ist mehr als Menschen anzuleiten und zu entwickeln. Sie bedeutet für uns:

  • Zuhören und Interesse an Menschen haben
  • Offenheit und Fairness im Umgang miteinander
  • Ehrliche und direkte Kommunikation
  • Stärken erkennen und entwickeln
  • Fehler zulassen und daraus lernen
  • Die Strategie des Unternehmens immer im Blick haben
  • Sich nicht über, sondern hinter die MitarbeiterInnen zu stellen
  • An den Leistungen der MitarbeiterInnen gemessen zu werden
  • Führung als Rolle anzunehmen, nicht als zusätzliche Aufgabe zu ‚ertragen‘

 

Dieses Führungsverständnis leitet uns an, Ihre Ziele in konkrete Entwicklungsprogramme zu übersetzen und pragmatische Trainingskonzepte zu entwickeln. Dabei arbeiten wir mit Ihnen auf Augenhöhe und prüfen sehr genau, welche Maßnahmen speziell für Ihr Unternehmen sinnvoll sind. Wir bleiben immer nah an Ihrem Unternehmen und integrieren Ihre HR-Instrumente, Prozesse, Leitlinien und weitere konkrete Vorgehensweisen in die Entwicklungsprogramme.

Ob Einzelmaßnahmen, komplette Programme oder das voll integrierte Gesamtkonzept der Führungskräfteentwicklung auf allen Ebenen – wir sind für Sie da!

Wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten

Wir halten Ihnen keine Vorträge über Äpfel, wenn Sie Birnenschnaps herstellen.

Zu den größten Herausforderungen im modernen Leadership gehört der Wissenstransfer aus dem Seminarraum in die Praxis. Alles, was auf dem Whiteboard noch logisch und nachvollziehbar war, verliert in der Praxis oft an Bedeutung, denn keine reale Situation ist identisch mit den Beispielen des Personalentwicklers.

Um ein wirkungsvolles Entwicklungsprogramm für Ihre Führungskräfte zu etablieren, braucht es mehr als ‚einfach nur ein Training‘. Ein Seminarraum ist ein künstlich geschaffenes Arbeitsumfeld, das zunächst noch nichts mit der Arbeitsrealität zu tun hat. Daher gestalten wir schon unsere theoretische Anleitung so, dass sie einen hohen Praxisbezug hat.

Damit wir diesen Praxisbezug so gut wie möglich zu Ihrem Unternehmen herstellen können, setzen wir uns im Erstgespräch mit folgenden beispielhaften Fragen auseinandersetzen:

  • Was sind die Erwartungen Ihres Unternehmens an die Führungskräfte?
  • Wie wird Führung bei Ihnen (vor-)gelebt?
  • Welche Zielsetzung verfolgen Sie mit dem Programm: Fit for today / Fit for tomorrow?
  • Welche Aufgaben haben Ihre Führungskräfte?
  • Was soll nach dem Programm ‚anders‘ sein?
  • Welche Lernziele setzen Sie Ihren Führungskräften?
  • Gibt es aktuelle Ergebnisse aus Mitarbeiterbefragungen zum Thema ‚Führung‘?

 

Etablierung einer Leadership Pipeline

Individuelle Lösungen statt einheitlicher Konzepte aus der Schublade.

Die Rolle von Führungskräften unterscheidet sich je nach Unternehmen, Ebene und Verantwortungsbereich. Also reicht es nicht aus, jeder Führungskraft ein- und dasselbe Handbuch auf den Schreibtisch zu legen. Ihre Führungskräfte benötigen unterschiedliche Entwicklungsstrategien, die für ihre Arbeit relevant sind.

Wir betrachten dabei

  • das erforderliche Kompetenzniveau in Bezug auf Führung
  • die konkrete Verantwortung im Unternehmen

Bei der Konzepterstellung berücksichtigen wir diese Faktoren, da Sie auf das Lerndesign eine entscheidende Auswirkung haben.

Selbstmanagement und Führungsgrundlagen

Ein Chaot kann niemandem die Ordnung beibringen.

Nur wer in der Lage ist, sich selber erfolgreich zu steuern, wird in der Lage sein, andere zu führen. Wir setzen uns zum Ziel, in Ihren Führungskräften ein sehr genaues Verständnis über die eigenen individuellen Stärken und Herausforderungen zu wecken. Wir bringen Sie dazu, ihre eigenen Handlungen zu reflektieren und auch Emotionen zu verstehen. Wann reagieren ich wütend, genervt, was freut und motiviert mich? Vor dem Hintergrund dieser Reflexion beginnt die individuelle Entwicklung.

Übernahme der ersten/nächsten Führungsaufgabe

Der Schritt vom Mitarbeiter zur Führungskraft ist für viele einer der prägendsten Karriereschritte im Leben. Während bisher die fachliche Kompetenz als Mitarbeiter im Fokus stand, werden nun softe Kompetenzen wichtig.

Dabei fängt die Entwicklung bereits vor der Unterschrift unter dem neuen Arbeitsvertrag an. In speziellen ‚fit for tomorrow‘ Programmen werden die zukünftigen Führungskräfte auf die Herausforderungen vorbereitet.

Mitarbeiterteams führen

Die erste Führungsfunktion ist im Wesentlichen durch individuelle Führungssituationen und kleine Teams gekennzeichnet. Klassische operative Führungskompetenzen, wie z.B. Mitarbeitergespräche führen, Konflikte lösen, Teams führen, Feedback geben stehen im Trainingsfokus dieser Zielgruppe.

Führungskräfte führen

Die operative Führung von Abteilungen sowie die Sicherstellung der Umsetzung aller notwendigen operativen Maßnahmen im gesamten Verantwortungsbereich stehen bei dieser Zielgruppe im Vordergrund. Die Steuerung von eigenen Führungsteams bildet die zentrale Führungsherausforderung. In jedem Rudel muss es immer einen geben, der sprichwörtlich den Hut aufhat. Die eigenen Führungskräfte zu befähigen ihre Führungsaufgaben wahrzunehmen, ist das Entwicklungsziel dieser Zielgruppe.

Führen in Matrix-Strukturen

Heute braucht man sich nicht mehr am Schreibtisch gegenüberzusitzen, um zusammenzuarbeiten. Mittels Clouds, Apps und Skype können sich Organisationen auf der ganzen Welt miteinander vernetzen. Je vernetzter die Organisationen werden, desto mehr gewinnt auch die Führung ohne disziplinare Verantwortung an Bedeutung. Projekt- oder matrixorientierte Organisationen erfordern, dass Einzelne und Teams auch außerhalb der klassischen Organisationsstruktur zusammenarbeiten. Die Steuerung und Führung in diesem Kontext erfordert besondere Kompetenzen, die wir Ihnen vermitteln können.

Geschäftseinheiten führen

Führungskräfte von Geschäftseinheiten haben die Aufgabe, die theoretisch erarbeiteten Ziele in operative Maßnahmen umzusetzen. Sie verantworten typischerweise eigene Geschäftseinheiten oder Auslandsgesellschaften, entwickeln aktiv die eigene Kultur und initiieren notwendige Veränderungsprozesse. Bei diesen Aufgaben sind wir eine wertvolle strategische Unterstützung.

Unternehmensführung im Top Management

Führung beginnt immer von oben. Das Top-Management definiert Mission, Vision und Strategie des Unternehmens. Wir arbeiten mit Geschäftsleitungen und oberen Führungskräften an den Rahmenbedingungen für den Unternehmenserfolg.

Kontaktformular

Machen Sie die nächsten Schritte gemeinsam mit uns!